Press Photo.jpeg

IKEA besucht Südafrika für Zusammenarbeit mit Design Netzwerk Indaba

- 9-2-2017 | Produkte
IKEA hat sich mit einer Gruppe von Designern, Architekten, Künstlern und kreativen Menschen aus Südafrika, Kenia, Senegal, Ägypten, Angola, der Elfenbeinküste und Ruanda zusammengetan. Gemeinsam wollen sie erarbeiten, welche Rolle afrikanisches Design im heutigen Alltag zu Hause spielt. Die Designer sind alle Teil des südafrikanischen Netzwerks «Design Indaba». Zusammen mit einer Gruppe von IKEA Designern werden sie während der Design Indaba-Konferenz vom 1. bis 3. März 2017 in Kapstadt an einer neuen Kollektion arbeiten.
Weiterlesen
«Die kreative Explosion, die wir zurzeit in verschiedenen Städten in ganz Afrika erleben, hat uns von IKEA aufhorchen lassen. Wir wollen mehr darüber erfahren und dies in die ganze Welt hinaustragen. Die Zusammenarbeit mit diesen Designern und kreativen Köpfen bietet uns die perfekte Gelegenheit dazu», sagt Marcus Engman, Design Manager bei IKEA. «Wir von IKEA sind neugierig und immer daran interessiert, etwas Neues zu lernen und Wege zu finden, Dinge noch besser zu machen. Unterschiedlichste Menschen kennenzulernen und sich von ihnen inspirieren zu lassen sind wichtige Voraussetzungen, um die ständig verändernden Bedürfnisse der Menschen weltweit zu verstehen. Mit dem Prinzip des demokratischen Designs stellen wir sicher, dass wir grossartiges Design zu möglichst vielen Menschen bringen können.»
 
Die Verbindung mit Design Indaba entstand ganz natürlich, denn es gibt viele Ähnlichkeiten und gemeinsame Überzeugungen – nämlich durch Kreativität, die Welt zu verbessern und die Lebensqualität durch Austausch von Know-how und Design zu erhöhen. Diese gemeinsame Sicht und die Neugier darauf, wie urbane Kreativität ans Tageslicht kommt und sich mit dem Wertschöpfungsprozess von IKEA entwickelt, wird zu neuen Erkenntnissen und Vorgehensweisen führen.

«Es spricht für den weltweit grössten Hersteller von Möbeln und Einrichtungsgegenständen, dass er für seine erste afrikanische Kollektion eine Partnerschaft mit Design Indaba eingeht. Die Designer und wir haben von dieser Zusammenarbeit bisher sehr viel gelernt. Trotz der Grösse der Unternehmens ist IKEA immer noch seinen Wurzeln treu, mit denen wir uns identifizieren: Es strebt demokratisches Design an und lässt sich von Ideen anderer begeistern. Und wir lieben ihr Credo: ein besseres Alltagsleben für alle. Jetzt lässt sich IKEA also auch vom urbanen Afrika und unserer mutigen, kontinentumspannenden Gruppe von Reformatoren, Denkern, Machern und Aktivisten inspirieren. Ich kann den Verkaufsstart kaum erwarten», meint Ravi Naidoo, Gründer von Design Indaba.
 
Die Kollektion wird im Laufe von 2019 lanciert werden.

Über Design Indaba
Mit ihrer weltbekannten Konferenz, einer Online-Publikation, einem «Social DoTank» und dem jährlichen «Festival of Creativity» hat sich Design Indaba zu einer von der globalen kreativen Gemeinschaft anerkannten Institution entwickelt. Das jährliche Festival zieht seit 1995 die weltbesten Talente an und macht sie weitherum bekannt. In diesen 22 Jahren wurde die Design Indaba-Konferenz zu einem der weltweit führenden Design-Events mit jährlich über 55 Referenten und 5’000 Delegierten.
 
Über die Designer

Studio Propolis
https://www.facebook.com/studiopropolis/

Bethan Rayner und Naeem Biviji (Kenia) arbeiten in fliessendem Übergang zwischen Design und Herstellung. Ihre vielfältige Produktepalette umfasst auf Bestellung handgefertigte Möbel, die sie mit Bewusstheit ihrer Umwelt und durch klaren Einsatz von Ressourcen anfertigen, in einem Teil der Welt, der mit Ressourcen nicht gerade gesegnet ist.

Bibi Seck (Senegal) ist Produktdesigner und Lehrer, der in den unterschiedlichsten Disziplinen von Autos bis zu recycelten Möbeln zuhause ist. Er zeigt sich sehr engagiert bezüglich des sozioökonomischen Einflusses vom Design in Afrika. http://www.birselplusseck.com/-About-Us-.html

Christian Benimana (Ruanda) ist Architekt und Designer, der sich besonders für den innovativen Einsatz von Materialien und Technologien für nachhaltiges Design interessiert. https://twitter.com/cbenimana

Hanna Dalrot (Schweden), eine Designerin mit einer Passion für einzigartige Massenproduktion, wo Handarbeit im fertigen Produkt klar erkennbar ist. Sie arbeitet seit 2014 bei IKEA. https://www.instagram.com/hannadalrot/

Hend Riad und Miriam Hazem (Ägypten), ein Designer-Duo hat den Wunsch, verantwortungsvolle und durchdachte Produkte zu kreieren sowie die Art und Weise, wie Designer mit Materialien umgehen und sie wieder verwenden, komplett zu revolutionieren. http://reformstudio.net/about/

Issa Diabaté (Elfenbeinküste) ist ein Architekt mit der festen Überzeugung, dass Architektur lokale wirtschaftliche und soziale Fragen lösen kann. http://www.koffi-diabate.com

Johanna Jelenik (Schweden), eine Designerin, arbeitet seit 2002 für IKEA. Bei ihr müssen Funktion und Ästhetik Hand in Hand gehen. Sie sucht stets die tiefere Bedeutung und den klaren Kontext fürs Design und liebt es, Menschen auf der ganzen Welt zu einem nachhaltigeren Leben zu inspirieren.

Kevin Gouriou (Frankreich), ein  Designer, hat  eine Passion fürs Machen. Er begann seine Berufskarriere 2010 als Schweisser und kam letzten September als Projektdesigner zu IKEA.   

Laduma Ngxokolo (Südafrika), ein Strickwaren-Designer, fördert sozial verantwortliches Design und die Xhosa-Kultur auf internationalen Laufstegen. http://www.maxhosa.co.za

Mikael Axelsson (Schweden), ein IKEA Designer seit 2013, setzt sich für die Koexistenz und gegenseitige Stärkung von Funktion, Konstruktion und Ästhetik ein.

Paula Nascimento (Angola) setzt Architektur, Stadtplanung und kulturelle Analyse ein und fokussiert sich dabei auf kreative Lösungen für alltägliche urbane Entwicklungsprobleme. http://www.beyondentropy.com

Renee Rossouw (Südafrika), eine  Künstlerin und Architektin, verfolgt  verschiedenartigste Projekte von Mustern über Produkte bis hin zu Wandmalerei und Kunst. https://reneerossouw.wordpress.com

Selly Raby Kane (Senegal) ist eine Modedesignerin, deren Talent weit über die Mode hinausgeht. Unter anderem hat sie alte Bahnhöfe in Dakar in Städte verwandelt, die von Aliens besetzt sind. http://www.sellyrabykane.com

Sindiso Khumalo (Südafrika) arbeitet mit verschiedenen NGOs zusammen, um nachhaltige Textilien zu entwickeln, und hat eine komplexe grafische Sprache kreiert, die sich an ihrer Zulu- und Ndebele-Herkunft orientiert. http://www.sindisokhumalo.com

Über IKEA
IKEA ist eine Marke und besteht aus vielen Unternehmen. Weltweit ist eine grosse Anzahl von Unternehmen unter der  Marke IKEA tätig. IKEA Range & Supply umfasst IKEA of Sweden in Älmhult sowie IKEA Supply und ist verantwortlich für die Entwicklung, das Design, die Herstellung und Auslieferung von weltweiten Einrichtungslösungen für möglichst viele Menschen an die IKEA Einrichtungshäuser. Jedes Jahr lanciert IKEA Range & Supply 2’000 neue Produkte in den IKEA Einrichtungshäusern. Das gesamte Produktangebot umfasst fast 10’000 Produkte.
                                     
 
 

PR Manager IKEA Schweiz

Alexander Gligorijevic, Corporate Communications
Müslistrasse 16, 8957 Spreitenbach

Tel:
+41 (0)58 853 36 55
Mobile:
+41 (0)79 387 42 19
E-mail:
alexander.gligorijevic@ikea.com