PH155796_MM_Header_2000x620px.jpg

IKEA Schweiz mit Umsatzhoch

Spreitenbach - 30-10-2018 | Unternehmen

IKEA Schweiz hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von CHF 1'097 Millionen erwirtschaftet und schloss in einem stagnierendem Marktumfeld mit einem Umsatzplus von 1.7% gegenüber dem Vorjahr. In den Bereichen Onlinegeschäft (+21%) und Services (+12%) verzeichnete das Unternehmen den grössten Wachstumsschub. Der Anteil der Onlineverkäufe am Gesamtergebnis beträgt inzwischen 7.7%.

Simona.jpg
«In einem schwierigen Umfeld konnten wir unsere Verkäufe in den Einrichtungshäusern minim steigern, während wir vor allem im Onlinebereich und bei den Services weiterhin stark wachsen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und sehen, dass sich unsere Investitionen in die digitale Befähigung unserer Mitarbeitenden, in Services und ins Onlinegeschäft, auszahlen», kommentiert CEO Simona Scarpaleggia das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018, welches am 31. August 2018 endete.
 

 

Der digitale Wandel zeigt sich auch darin, dass der Anteil an «Click & Collect», welcher Kunden ermöglicht, Waren im Internet zu bestellen und anschliessend direkt im Einrichtungshaus abzuholen, deutlich zugenommen hat – auf rund 2‘000 Bestellungen pro Monat.

Der Umsatz durch Services betrug insgesamt CHF 33 Millionen, was unter anderem auf vereinfachte Servicepreise zurückzuführen ist, die im August 2017 eingeführt wurden. 

Auch im Bereich IKEA Food konnte das Unternehmen den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um +2.4% auf insgesamt CHF 71 Millionen steigern. Der erst kürzlich lancierte vegane Hot Dog hatte jedoch wenig Einfluss auf das Jahresgesamtergebnis, zeigt jedoch die konsequente Weiterentwicklung des Sortiments in Richtung nachhaltige, gesunde und skandinavisch inspirierte Speisen.

 

IKEA Schweiz bereit für Digitalisierung
«Die Art und Weise wie Menschen einkaufen, verändert sich aufgrund der Digitalisierung rasend schnell – auch in der Schweiz. Wir wissen, dass heute bereits 50% unserer Kundinnen und Kunden vor einem Besuch in einem Einrichtungshaus unsere Webseite besuchen, über die Hälfte davon über ein mobiles Endgerät. Dies stellt das Unternehmen vor neue Herausforderungen. Wir werden deshalb weiter konsequent in die Digitalisierung investieren und an unserem Ziel festhalten, IKEA noch zugänglicher zu machen. Die Digitalisierung treibt Veränderungen voran und ist gleichzeitig für das zukünftige Wachstum des Unternehmens verantwortlich», führt Simona Scarpaleggia weiter aus.


Als wertebasiertes Unternehmen ist IKEA in der digitalen Transformation besonders gefordert. Deshalb arbeitet IKEA Schweiz intensiv an Umschulungs- und Weiterbildungsinitiativen, um die Mitarbeitenden bestmöglich auf die Herausforderungen einer digitalen Handelswelt vorzubereiten. Dafür hat das Unternehmen ein Transformationsprogramm für Verkaufsmitarbeitende ins Leben gerufen, welches diese befähigen wird, repetitive Arbeiten durch Interior Design Beratungsdienstleistungen zu ersetzen.
 

Auch INGKA Group wächst

Die INGKA Group, der auch IKEA Schweiz angehört, hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 34.8 Milliarden Euro erwirtschaftet, was währungsbereinigt einem Anstieg von 4.7% gegenüber dem Vorjahr entspricht.
 

Über IKEA Schweiz

1973 eröffnete IKEA in Spreitenbach das erste Einrichtungshaus ausserhalb Skandinaviens. Heute betreibt IKEA Schweiz neun Einrichtungshäuser an unterschiedlichen Standorten. Simona Scarpaleggia steht dem Unternehmen seit 2010 als CEO vor. IKEA Schweiz beschäftigt rund 2800 Mitarbeitende und hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von CHF 1.1 Milliarden erwirtschaftet.
 

Produkte und Bildanfragen

Manuel Rotzinger, Pressesprecher IKEA Schweiz
Müslistrasse 16, 8957 Spreitenbach

Mobile:
+41 79 887 29 34
E-mail:
manuel.rotzinger@ikea.com