PE315126_MM_Header_2000x620.jpg

IKEA Schweiz steigert seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2020 trotz 8 Wochen Lockdown

Spreitenbach - 15-10-2020 | Unternehmen

Im Geschäftsjahr 2020 blieben in der Schweiz alle IKEA Einrichtungshäuser aufgrund des Corona-Lockdowns während fast zwei Monaten geschlossen. Trotzdem konnte IKEA Schweiz seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr auf CHF 1146 Millionen steigern. Dies entspricht einem Wachstum von 0.7% gegenüber dem Ergebnis 2019.

Das IKEA Geschäftsjahr, welches per 31. August 2020 endete, war geprägt von dem ausserordentlichen Ereignis des Corona-Lockdowns. Vom 16. März bis 11. Mai waren die Einrichtungshäuser in allen neun IKEA-Standorten geschlossen. Während der Schliessung gingen IKEA Schweiz Umsätze von rund CHF 110 Millionen verloren. Diese wurden einerseits durch ein rasantes Wachstum im Online-Geschäft kompensiert. Innert Stunden hatte sich die Onlinenachfrage vervierfacht. Um dieser nachzukommen, wurden neue Formate wie Click & Collect Drive-in lanciert (siehe unten). Im Jahresmittel resultierte der Anteil des Onlinehandels im Vergleich zum Gesamtumsatz bei 14.7% (Vorjahresergebnis 9.1%) – ein Wachstum von über 60%. 

Andererseits blieb die Nachfrage an Heimeinrichtung nach der Wiedereröffnung anhaltend hoch, sodass IKEA Schweiz Ende August knapp über dem Vorjahresergebnis abschliessen konnte. 

«Wir alle teilen die Erfahrung dieses ausserordentlichen Jahres, welches uns vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt hat. Dass wir es trotzdem so erfolgreich abschliessen dürfen, macht mich glücklich. Es ist der Verdienst vieler Menschen im und ausserhalb des Unternehmens, die uns in diesem speziell schwierigen Jahr treu geblieben sind. Das erleben zu dürfen, erfüllt mich mit Stolz», kommentiert CEO Jessica Anderen das Jahresresultat.
 
Erstarktes Interesse an Heimeinrichtungskategorie

Der Lockdown hat sich positiv auf das Interesse an Heimeinrichtung ausgewirkt. Nach der Wiedereröffnung am 11. Mai 2020 verzeichnete IKEA Schweiz ein starkes Wachstum, welches überproportional zum überzeugenden Jahresergebnis beigetragen hat. Die von IKEA kürzlich publizierte Studie «Life at Home» zeigt, dass während dem Lockdown 78% der Befragten ihr Heim als Zufluchtsort wahrgenommen haben. 2 von 5 Personen haben daraufhin Veränderungen in Ihrem Heim vorgenommen. Dieses erstarkte Interesse zeigte sich insbesondere in der Kategorie Büro (Homeoffice: Bürotische und -stühle), wo gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs von rund 70% verzeichnet wurde.

Die Kategorie Küche (Kochutensilien: Pfannen, Backformen, Lebensmittelbehälter) hat mit einem Wachstum von über 50% im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls stark zugelegt. Der Lockdown hat auch dazu geführt, dass die Leute im Frühjahr rund 60% mehr für Outdoormöbel ausgegeben haben. 

«Menschen, Digitalisierung, Innovation bildeten in diesem Corona-Jahr unser Fundament», zieht CEO Jessica Anderen als Fazit. «Wir haben gespürt, wie gerade in Krisenzeiten die Nähe zu den Menschen und ihren Bedürfnissen, eine zentrale Rolle einnehmen. Wir haben im Vorfeld auch viel über Digitalisierung gesprochen, um es dann praktisch über Nacht umzusetzen. Dieses Jahr hat uns gefordert und ich möchte mich bei allen Kundinnen und Kunden bedanken, die in dieser ausserordentlichen Zeit viel Geduld gezeigt haben und IKEA trotz der langen Lieferfristen treu geblieben sind.»
Service-Geschäft zieht an

Click & Collect Drive-in
Während des Lockdowns wurde der bereits bestehende Click & Collect Service implementiert und innerhalb weniger Tage in eine Drive-in-Version umgewandelt. Damit war es Kundinnen und Kunden möglich, Ihre Bestellungen kontaktlos direkt bei Ihrem Einrichtungshaus abzuholen, unter Wahrung der damals geltenden Sicherheitsvorschriften. IKEA Schweiz hat während der Lockdown Periode von Mitte März bis Ende Mai rund 60’000 Click & Collect Drive-in Bestellungen verarbeitet. Heute bewegen sich die Zahlen im Schnitt bei ca. 160 Bestellungen pro Tag. Von allen Click & Collect Bestellungen werden mehr als 17% von Abholboxen getätigt. Dieser Trend hat auch nach der Wiedereröffnung angehalten. 

Neue «Curbside» Lieferoption lanciert 
Seit Oktober 2020 bietet IKEA auch die Option, Bestellungen direkt vor der Haustüre bzw. am «Strassenrand» zu deponieren. Damit erhalten Kundinnen und Kunden mehr Flexibilität und müssen bei der Lieferung nicht mehr selber vor Ort sein. Bei den gängigen Lieferoptionen mussten Kundinnen und Kunden bisher ein Zeitfenster auswählen. Mit der neuen Lieferoption entfällt diese Zeitkoordination. 

Ingka Group ansehnliches Resultat trotz wochenlangen Schliessungen 
Die Ingka Group, zu der auch IKEA Schweiz gehört, vermeldete für das Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 35,2 Milliarden Euro. Das ansehnliche Resultat konnte erreicht werden, trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen, die sich aus COVID-19 ergaben. Während mehreren Wochen waren rund 75% der IKEA Einrichtungshäuser weltweit geschlossen. Durch die neuen Verhaltensweisen und Bedürfnisse der Menschen, ist das Leben zu Hause heute wichtiger als je. Das starke Interesse an Heimeinrichtung widerspiegelt sich sowohl online mit 60% Wachstum (48% im 2019) als auch offline mit 706 Millionen (839 Millionen im 2019) Besuchen in den Einrichtungshäusern. 

Über IKEA Schweiz

1973 eröffnete IKEA in Spreitenbach das erste Einrichtungshaus ausserhalb Skandinaviens. Heute betreibt IKEA Schweiz neun Einrichtungshäuser an unterschiedlichen Standorten. Jessica Anderen steht dem Unternehmen seit Oktober 2019 als CEO vor. IKEA Schweiz beschäftigt rund 3’000 Mitarbeitende und erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von rund CHF 1,1 Milliarden.

Über die Ingka Group

Die Ingka Group (Ingka Holding B.V. und die von ihr kontrollierten Tochtergesellschaften) ist eine von zwölf Unternehmensgruppen, die im Rahmen von Franchiseverträgen mit IKEA Systems B.V. IKEA Einrichtungshäuser besitzen und betreiben. Die Ingka Group verfügt über drei Geschäftsbereiche: IKEA Retail, Ingka Investments und Ingka Centres. Mit 380 IKEA Einrichtungshäusern in 30 Ländern ist die Ingka Group ein strategischer Partner im Franchisesystem von IKEA. Diese IKEA Einrichtungshäuser verbuchten im Geschäftsjahr 2020 706 Millionen Besuche. IKEA.com verzeichnete 3,6 Milliarden Besuche (Vorjahr 2,6 Milliarden Besuche).

Kontakt

Simona Crivelli, Pressesprecherin IKEA Schweiz
Müslistrasse 16, 8957 Spreitenbach

Mobile:
+41 79 439 69 92
E-Mail:
simona.crivelli@ingka.ikea.com